fbpx

Na gut, es sind mehr als 70 Tipps für Deinen Bikini-Kauf geworden. Doch wir finden: Je mehr desto besser, denn immerhin wollen wir alle das Beste aus unserer Sanduhr-Figur rausholen, richtig? Der Kauf von Bademoden ist meist ein emotionales Thema und wir möchten Dir so viele Tipps an die Hand geben, damit Du Dich und Deine Kurven auch am Pool, am Strand oder wo auch immer Du Bikin trägst, vorteilhaft in Szene setzt. 

Wenn Du also auch ein paar Tipps hast, schreibe Sie gerne in den Kommentar!

Hier also unser

Sanduhr-Figur-Bikini-Guide für die Trends 2018 – oder:

Worauf Du mit Deiner Sanduhr-Figur beim Bikini-Kauf achten solltest

Dieses Jahr ist Dein Bikini-Jahr! Die Trends 2018 sprechen für Deine weiblichste aller Figur-Formen.

Na gut, wenn Du nicht gerade aussiehst wie frisch aus dem Fitnessstudio, kann es sein, dass Du schon damit geliebäugelt hast, Dir dieses Jahr einen Badeanzug zu kaufen, richtig? Warte noch! Lies unbedingt erst diesen kleinen Artikel. Danach wirst Du selbstbewusst und glücklich durch Deinen Sommer schreiten – und zwar im Two Piece!

Und wenn Du doch lieber Badeanzug trägst – no problem! Freu Dich auf einen unserer nächsten Artikel! Natürlich kommen hier auch noch die entsprechenden Tipps! 🙂

Keine Zeit zum Lesen? Kein Problem!
Hör‘ Dir den Artikel​ beim Shoppen an!

Was ist diesen Sommer angesagt und steht der Sanduhr-Figur?

Unbedingt ausprobieren musst Du die High-Waist-Bikinihosen. Alternativ bekommst Du ganze Zweiteiler im 50er-Jahre-Stil. Der Vorteil liegt darin, dass die Hosen über dem Bauchnabel ihren Bund haben, also ganz genau an Deiner schmalsten, schönsten Körperstelle.

Für alle verschiedenen Sanduhr-Füllen kommt später noch ein genauer Kaufratgeber.

Also: Dein Bauch wird verdeckt, Deine Rundungen geformt und Deine Taille betont. Dabei entsteht gleichzeitig nicht der reine große Stoffpopo, weil die Retrohosen ein wenig Popo durchaus zeigen – vielleicht in Form der kleinen Falte vor dem Beinübergang.

Cut-Outs an Wickeltops sind ebenfalls ein Segen für Dich! Mit einem länglichen oder gar nach innen spitz zugehenden Ausschnitt im Bikini-Top unterhalb der Brust wird Deine schöne Mitte nochmals betont. Großartig!

Wieder in dieses Jahr: Bandeau-Tops. Nur dieses Mal gibt es sie etwas breiter geschnitten und in schönen weichen Stoffen, mit Cup, so dass jede Sanduhr-Figur sie grundsätzlich tragen kann. Dazu aber später mehr.

Ein letzter Trend, den wir hier kurz nennen müssen: Neonfarben! Ja, krass. Der Hype polarisiert. Wie siehst Du das? Stehst Du auf den Schrei aus den 80ern? Also, gleich vorweg: wenn Du nicht wirklich dünn bis sehr schlank bist, dann sind Neonfarben nicht wirklich Deine. Außer vielleicht als Taillengürtel zur schwarzen High-Waist-Hose.

Grundsätzliche Basics für Deinen Bikini-Shopping-Trip

1. Dein Top und Deine Hose sollten Deine Proportionen wahren. Unten viel Stoff und oben wenig sind genauso kontraproduktiv wie umgekehrt.

2. Versuche Dich an etwas weniger bedeckende Hosenmodelle an Deiner Kehrseite zu gewöhnen. Zum einen kannst Du so optisch eine Menge Fleisch wegzaubern, zum anderen sieht es einfach verführerisch aus! Du weißt doch: „Mama says that boys like a little more booty…“ Wir sagen das auch!

3. Die Träger sollten, wenn, in einer gedachten Senkrechten nach oben da anfangen, wo auch die Seiten Deiner Hose sitzen.

4. Hast Du sehr viel Busen, brauchst Du ein Unterbrustgummi: halte Deinen Busen so weit oben, dass Deine Taille gut zu sehen ist. Falls Dich das „Mööp“ (Seitenspeck neben Brust und Achseln) und die unschöne Zone am BH-Träger am Rücken stören, bist Du in guter Gesellschaft. Hier eine gute Nachricht: Mit einem guten Top wird Deine Brust angehoben und beide Problemzonen werden gleich sehr viel weniger. Die „Schoki-Spuren“ am Rücken werden mit angehoben und schon sitzt alles, wo es soll.

5. Klar: Du brauchst Schalen-Cups.

6. Bitte kein Mix Match oben und unten. Das bringt Deine von Natur aus perfekten Proportionen aus der Balance. Nimm lieber einfarbig oder nutze nicht allzu wilde, kleine Muster. Große Muster und feminine Farben können gerade bei den 50´s-Modellen sehr gut aussehen. Beispiel: Große Punkte! Ach ja: Blumenmuster bitte eher in dunkel.

Diese 3 Produkteigenschaften machen den perfekten Bikini für Dich aus

1. Es gibt Neckholder, die gleichzeitig noch von Trägern unterstützt werden. Von vorne sind sie nicht zu sehen. Hinten gleichen die Bündchen Deine Proportionen mit der Hose aus, vorne sorgt Dein Neckholder für schmale Schultern – und guten Halt bieten die Teile auch. Großer Pluspunkt: Du kannst darin wirklich Sport treiben und Nackenschmerzen gehören der Vergangenheit an.

2. Muster, die schlau verarbeitet sind. Es gibt immer mal Dinge, wo Du einfach einen Blumenstrauß an den Erfinder senden willst. Hier ist genauso ein Fall: Bikini-Oberteile, geschnitten wie ein BH, mit Querstreifenmuster, aber so bearbeitet, dass die Streifen zusammen eine spitz zulaufende A-Linie ergeben, statt breit zu machen. Durch eine geschickte Nahtführung funktioniert das sogar bei der Hose. Sieht wirklich super aus bei Deiner Sanduhr-Figur.

3. Raffungen und V-Cuts bei Bikini-Oberteilen, insbesondere bei Bandeau-Tops, stehen Dir hervorragend! Die willst Du unbedingt als Erstes anprobieren.

Bikini-Crash-Kurs für die Sanduhr-Typen

Wem steht was? Was kann ich tragen?

Grundsätzlich gilt: Du kannst alles tragen, was Dir gefällt. Denn Du bist schön, genauso wie Du bist. Und wenn Du Dich selbst mit Dir und Deinem Style wohl fühlst – perfekt! Wenn Du trotzdem wissen möchtest, ob Du Deine Kurven am See, im Schwimmbad oder am Strand noch besser in Szene setzen kannst, dann beachte Folgendes:

Die sehr schlanke Sanduhr-Figur

Du Glückliche kannst eigentlich alles tragen. Allerdings solltest auch Du besser auf Knot-Hosen an den Seiten verzichten, damit Deine Proportionen so schön gleichmäßig bleiben. Triangle-Bikinis als solches kannst Du Dir freilich leisten. Es sei denn, Dein Busen braucht eine Extraportion Halt.
Richtig sexy sehen bei Dir winzige Bandeau-Tops aus mit einer relativ niedrig geschnittenen Hose, die dennoch einen hohen Beinausschnitt zeigt. An Farben kannst Du alles tragen.

Die schlanke Sanduhr-Figur

Für Deinen perfekten Style kommen hier ein paar wenige Einschränkungen hinzu: Stoffe sollten nicht einschneiden – erklärt sich von selbst, oder? Dazu achte auf genügend Beinausschnitt, um Dich optisch zu strecken. Lass‘ besser die Finger von verrückten Details, sie machen nur hier und da auf Stellen aufmerksam, die wir nicht betonen wollen. Perfekt für Dich sind Wickel-Bikinioberteile!

Sanduhr-Figur mit Lipödem

Wenn Du supertolle Rundungen hast und Deine Beine noch ein wenig mehr davon abbekommen haben, setzt Du Deine Kurven vorteilhaft mit dunklen Farben und einem höheren Beinausschnitt in Szene. Dazu etwas weniger Stoff am Popo und ein hoch geschnittener Bund und Du siehst einfach klasse aus. Kaschiere nicht, sondern betone. Ein Reißverschluss an der Retro-Shorts weist genauso gekonnt auf Deine Vorzüge hin wie ein schmaler, ebenfalls dunkler Taillengürtel an der Hose. Armreifen und Ketten lenken ebenfalls den Blick nach weiter oben. Top: Mixe ein etwas auffälligeres Oberteil zu Deiner einfarbigen Hose.

Die vollschlanke Sanduhr-Figur

Nimm‘ am besten Hosen, die Deinen Bauchnabel verdecken und achte auch darauf, Po zu zeigen. Deine Brust braucht extra starken Halt! Breite Träger schützen vor Einkerbungen und feste Stoffe mit intelligenter Drapierung kaschieren und formen zusätzlich. Sichtbare Bündchen helfen Dir nicht weiter, am besten sind schlichte Stoffe mit einfacher Naht. Achte beim Anprobieren darauf, dass der BH hinten nicht hochrutscht.

Retro Triangle Bikini

Dieser coole Hingucker steht besonders der sehr schlanken und schlanken Sanduhr-Lady bis Cup C. Die süßen Flamingos trägt bestimmt nicht jede und sorgen bestimmt für einige „Hingucker“.

Vintage-Bikini blau-rot

Wecke die Matrosin in Dir! Vintage kann durchaus alltagstauglich sein – und es trägt nicht jede. Setze Dich und Deine Kurven gekonnt in Szene und alle wollen plötzlich Retro. Besonders toll bei sehr schlanken bis schlanken Sanduhren. Auch mit Lipödem kannst Du das gut tragen.

Retro Bikini blau

Schön maritim kommt dieser Neckholder Bikini daher. Die eingearbeiteten Cups und farblich kontrastierenden Paspeln verleihen dem Bikini das gewisse Etwas. Das Bandeau ist im Nacken zu schnüren und das Höschen verleiht durch die Raffung an den Seiten einen tollen Sitz. Für alle Sanduhr-Ladies – schau, wie wohl Du Dich mit dem Beinausschnitt fühlst.

Bikini Slip | marine / weiß

Polka Dots sind ein echter Hingucker, somit auch dieses Höschen. Die Farbe ist zeitlos und der Schnitt unterstreicht Deine Kurven. Das passende Oberteil gibt es im nächsten Bild.

Tankini Top | marine / weiß

Ja, die Tankini-Tops tauchen im Artikel noch nicht auf, trotzdem wollen wir sie Dir nicht vorenthalten. Denn wenn Du ein kleines Bäuchlein kaschieren willst, ist dieses Top die ideale Ergänzung zum Höschen. Für alle Sanduhr-Größen.

KangaROOS Bügel-Top mit angesagten Blockstreifen

Sportliches Bügeltop von Kangaroos, dabei nicht weniger weiblich. Die herausnehmbaren Cups sorgen für einen besonders schönen Ausschnitt – für einen atemberaubenden Auftritt am Strand oder im Schwimmbad. Das Oberteil ist im Nacken zu binden und im Rücken zu schließen, das passende Höschen gibt’s auf der nächsten Seite gleich dazu. Für alle Sanduhr-Größen, wenn einfarbig zu eintönig ist.

KangaROOS Bikini-Hose mit angesagten Blockstreifen

Das Höschen ist nicht minder weiblich, dazu sehr sportlich und absolut modisch. Achte darauf, dass Du das schlichte nimmst und nicht das mit den Schleifchen an den Seiten. Das trägt auf – es sei denn, Du bist eine sehr schlanke Sanduhr-Lady.

Hier also für Dich noch einmal Trends und Eigenschaften an Bikinis, die einen Blick für die Sanduhr-Figur lohnen

  1. Reißverschluss an der Hose, gerne hinten oder vorne
  2. Color Blocking bei Wickeloberteilen
  3. Nahtlose Bikinis mit Wellenbund
  4. Zwei schmale Streifen zwischen den Brüsten statt eines breiten Blocks (das macht schön filigran, wenn schlank oder sehr schlanke Sanduhr-Figur!)
  5. Feste, doppelt gearbeitete Stoffe für guten Halt.

Bikini kaufen macht keinen Spaß?!

Da scheiden sich die Geister gell! Gehörst Du wie ich bisher zur Fraktion, die Bikini-Kauf nicht mag, dann geht es mit diesen Tipps ab sofort sehr viel schneller, weil Du weißt, wonach Du suchst. Außerdem wirst Du dieses Jahr die richtige Wahl treffen, gut darin aussehen, Komplimente kriegen und ab nächstem Jahr hast Du Lust auf Bikinishopping!

Übrigens: Bikini und Spaß schließen sich nicht aus. Freu Dich in der Zukunft auf Best Practice Tipps für Sanduhr-Figur-Mädels. Wir nähen Gummis in Hosen, zaubern einen J.Lo-Hintern, drapieren Tücher über Brüste und Vieles mehr.

Und wenn Du selbst ein paar Hacks mit uns teilen willst, dann schreibe sie gerne in den Kommentar hier im Magazin, auf Instagram oder auch auf Facebook. Du willst regelmäßig schreiben? Noch besser! Dann melde Dich gerne in der Redaktion!

Jetzt wünschen wir Dir viel Spaß beim Bikini-Kauf. Und gönne Dir ein Eis. Das hast Du dir verdient!